Posts tagged John Cabot Academy

Weihnachtsendspurt – the last days before Christmas

Christmas Shopping Meine letzte Schulwoche für dieses Schuljahr ist nun auch fast zu Ende und deshalb noch mal schnell ein kurzer Rückblick über das, was hier in den letzten Tagen so passiert ist. Letzten Montag litt ich unter einem entsetzlichen Kater  und dachte, ich würde den nächsten Morgen nicht mehr erleben, weil ein gewisser Herr im Vergleich zu mir einfach mal viel zu viel verträgt oder ich einfach nur nicht in Form war, am Dienstag bin ich dann ominöserweise doch wieder aufgewacht und am Mittwoch war ich dann mit Khatija beim Weihnachtskonzert der Schule.Ihr wisst ja, dass ich eine kleine Schwäche für Weihnachtslieder, Konzerte und singende Kinder habe, von daher könnt ihr euch ja denken, dass ich mal wieder hin und weg war und den ganzen Abend über fröhlich singend durch’s Haus gesprungen bin. Am Liebsten hätte ich die ja alle mitgenommen, damit sie mir vierundzwanzig Stunden am Tag ihre Liedchen vorsingen und spielen kommen, aber um Konflikten mit ihren Eltern aus dem Wege zu gehen, habe ich die Idee dann doch lieber zu den Akten gelegt und selbst gesungen. Ansonsten ist in der letzten Woche nicht wirklich viel passiert, glaube ich, zumindest kann ich mich an nichts Besonderes mehr erinnern.

Am Montag dieser Woche war dann unsere Language-Assistant-Wichtel-Weihnachtsfeier, die wir im “Bella Pizza” bei italienischem Essen und leckerem Schokokuchen begangen haben. War mal wieder ein lustiger Abend, wohl auch dank Lauriannes Geschenk für Pierre, und wir haben herzhaft gelacht. Schreit also definitiv nach einer Wiederholung zu Ostern oder irgendner anderen Feierlichkeit, die wir noch erfinden müssen. Ach ja, für alle, die es interessiert, ich habe ganz wundervolle pinke Minnie Mouse Hausschuhe bekommen. Perfektes Geschenk für mich, ich hatte ja schon leichte Panik, was mich erwarten würde, aber mein Secret Santa hat das mal ausgezeichnet hinbekommen. Am Dienstag gings dann noch mal zum Weihnachtsgeschenke einkaufen ins Zentrum, dieses Mal aber nicht wirklich für euch, sondern im Auftrag der britischen Weihnacht. Obwohl es nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht wirklich danach aussah, habe ich tatsächlich noch alles bekommen und konnte dann noch mal ab zur Schule.

Da gab’s nämlich mal wieder was zu bestauen – dieses Mal die Tanzkünste der Schüler. In einem etwa zweistündigen Programm gab es so ziemlich alles zu sehen, was man auf zwei Beinen und zu Musik anstellen kann. Breakdance, Modern Dance, klassische Choreographien zur Musik der Nussknacker Suite und der Jump Dance, den einige meiner Schüler aufgeführt haben, waren nur einige der Programmpunkte – letzterer war aber wirklich einer meiner Favoriten, weil er einfach mal richtig gut aufgezogen und in eine tolle Show verpackt war. Ich hab mich jedenfalls köstlich amüsiert und freu mich schon auf das, was mich dann im nächsten Jahr hier erwartet. Jetzt werde ich aber mal den Rest der Woche genießen und dann geht es am Montag nach Hause zum Schwarzbrot und Gehacktesessen 😀

*** English version ***

My last week at school for this year is almost over, so I take the chance to give zou a quick overview of what happened over the last couple of days. Last Monday I was suffering from a horrible hang over and thought I won’t wake up ever again, because I couldn’t handle the British way of drinking in contrast to somebody else or because I was simply not in form,but anyway, I woke up on Tuesday and on Wednesday I went to the Christmas Concert of my school with Khatija. And as you all know how much I like Christmas carols, concerts and singing kids, I don’t really have to tell you how much I enjoyed it and that I was totally on Christmas drugs afterwards, jumping through the house singing and whistling Christmas songs. I so would have loved to take them all home and make them sing and play for me for at least 24 hours, but in order to avoid conflicts with their parents I thought it would be best to banish that thought and sing on my own. Well, as I can’t remember anything really really special, there hasn’t happened anything too exciting it seems.

On Monday we had our little Secret-Santa-Dinner with some of us assistants and it was a really nice evening that we spent in a little Italian restaurant called “Bella Pizza” having Italian food and lush chocolate cake. Was well fun again, probably especially because of Lauriannes present to Pierre, and we really laughed a lot. We definitely have to do that again for Easter or another occasion that we have to make up or something, but secret presents are cool. At first, I was a bit afraid of what I would get, but I definitely got the perfect gift – pink Minnie Mouse slippers. Thanks Secret Santa! On Tuesday I went to town for another shopping session, but this time I did not go there to buy presents for you, but on behalf of British Christmas and although I thought everything would turn out a bit tricky, I got Modern Danceeverything and could leave for another great show at John Cabot’s. This time we watched the pupils dance and it was really amazing. In a two-hour programme we saw pretty much everthing you can do on two legs and with music on. There were bits of Breakdance, Modern Dance, classic choreographies for parts of the Nutcracker Suite and a Jump Dance, which was bloody amazing. I did at least really enjoy myself and do absolutely look forward to next year’s events. Until then I’ll enjoy the rest of the week, because I am going home for Christmas for some lush German bread and minced meat

Leave a comment »

Mein erster Schultag – My first day at school

School uniform at John Cabot Academy

School uniform at John Cabot Academy

Heute war mein erster Tag an meiner Schule, der John Cabot Academy in Kingswood, Bristol und er war phantastisch. Ich wurde sofort freundlich in Empfang genommen und den unterschiedlichsten Leuten vorgestellt, hauptsächlich Mitarbeitern des Fachbereichs für Fremdsprachen. Danach ging’s für mich dann zum ersten Mal in den Unterricht, der in wirklich super ausgestatteten Räumen stattfindet. Überall hängen selbst gebastelte Poster und Plakate zu den unterschiedlichsten Themen, alles ist freundlich und bunt und auch der Rest der Schule ist mit den mir bekannten Schulen in Deutschland nicht zu vergleichen. Jeder Schüler hat seinen eigenen e-Mail-Account, über den er mit den Lehrern kommunizieren kann und seine Hausaufgaben sowie zusätzliche Unterrichtsmaterialien, wie zum Beispiel Power-Point Präsentationen etc., bekommt, die Themen der jeweiligen Stunden aufgreifen. Außerdem gibt es eine Bibliothek, eine Sporthalle und mehrere Fitnessräume sowie eine Kantine, die wirklich gesundes und leckeres Essen anbietet. Als Mitglied des Lehrpersonals bekomme ich hier auch jeden Tag kostenfrei Mittagessen. Meine eigene Mail-Adresse habe ich auch schon bekommen, meine Kopierkarte und einige andere Sachen gibt es dann morgen früh, wenn ich mich mit einem Mitarbeiter treffe, um Vertragsfragen zu klären. Ein paar Deutschstunden stehen auch auf dem Stundenplan, aber in dieser Woche werde ich vorrangig erstmal hospitieren, wenn gleich ich heute schon vereinzelt aktiv werden konnte. Die Schüler sind wirklich nett und offen und ich hoffe, wir werden auch den Rest der Zeit so gut miteinander klar kommen. Ich bin gespannt, was dieses Jahr mit sich bringt. Ich freue mich jedenfalls darauf.

*** English version

I had my first day at John Cabot Academy in Kingswood, Bristol today and it was really phantastic. There was a very warm welcome and I was introduced to various people, mainly working in the Modern Language Department. Afterwards I went to class for the first time and I have to say that the class rooms are really amazing. All over the room, there are posters showing topics the pupils deal with in their lessons and everything is colourful and friendly. Even the rest of the school can’t be compared to the schools I know from Germany. Every students has their own email-account that gives them the possibility to communicate with their teachers or getting further material on the topics they’re dealing with in class such as power point presentations and things like that. Furthermore there are a library, a gym and further fitness rooms and a cantine that serves really healthy and delicious food. As a member of staff I get my lunch for free as well. Pretty cool! Today, I got my personal e-mail-address and tomorrow I’ll get my copy card and some additional stuff that will be arranged when I have a meeting with Rod, a guy being responsible for my contract and all the financial things at school. Tomorrow, there’ll be some German classes on my timetable, but for this week I’ll mainly just sit there and see how things go, although I was able to become active and help a bit today. The students over here are really nice and open-minded and I really hope we’ll get along with each other for the rest of the year as good as we got along today. I am really exciting to find out what this year will be like and I am really looking forward to it.

Leave a comment »

Zwischen Auf- und Zusammenbruch or Between break-up and break-down

That's what organising things sometimes feels like

That's what organising things sometimes feels like

Stress, Hektik, Chaos und die ersten Abschiede – so sieht mein Alltag momentan aus. Aber auch Vorfreude, Spannung und freudige Erwartungen auf das, was mich in Bristol erwarten wird, mischen sich dazu.

Am Dienstag habe ich den Anruf von meiner zukünftigen Schule bekommen, am Sonntagabend geht dann der Flieger aus Berlin Schönefeld. Soll schließlich alles so schnell wie möglich gehen. Ab Montag bin ich dann an der John Cabot Academy im Osten Bristols unterwegs. Etwa 1100 Schüler werden dort von, so vermittelt es die Homepage, einer ganzen Armada an Lehrern, Assistants und allen möglichen Spezialisten unterrichtet. Die Schule selbst scheint ein totaler Glücksgriff zu sein, der Webauftritt verspricht zu mindestens Einiges. Mehr dazu aber, wenn ich die ersten Eindrücke gesammelt habe.

Nur etwa 800 m von der Schule entfernt liegt dann mein neues Zuhause auf Zeit. Adresse und Telefonnummern gibt’s auf Anfrage oder ihr bekommt sie in einer meiner Mails geschickt. Hier haben sie jedenfalls nichts zu suchen 😉 Wohnen werde ich bei Jamie und seiner Katze, ebenfalls in Kingswood. Bevor es allerdings los geht, ist hier noch einiges zu erledigen. Dafür bin ich heute auch mal extra früh aufgestanden – Easyjet ihre doofe Doppelbuchung zurücknehmen lassen, Post wegbringen, großes Paket schnorren und dann ab zur Bank. Da dauerte es ziemlich lange, aber es gab ja auch ziemlich viel zu tun. Erst hab ich Tschechische Kronen für Püppi Princess besorgt und dann ging’s ans Eingemachte: Identität für die KfW-Förderung überprüfen lassen (dauerte ziemlich lange, weil von A nach B und wieder zurück telefoniert werden musste) und dann Referenzschreiben für die britische Bank besorgen, damit das Kontoeröffnen vor Ort auch ohne Probleme klappt. Super nur, dass kein Mensch mit Englischkenntnissen in der Filiale zu Gegen war. Aber dafür hab ich ja extra mein Material vom PAD mitgebracht. Nach zwei Mal Korrekturlesen war dann auch alles in Ordnung und ich konnte meinen Marsch durch Laage-City fortsetzen, um zu Hause zu hören, dass mein mühevoll ergatterter Karton viel zu klein ist. Jetzt hab ich einen von der Friseurin meines Vertrauens bekommen, die nebenbei gerade einen Brautmodenverleih aufbaut. Aufschrift auf den Kartons: Care Slips Large – hoffen wir also, dass ich das Paket entgegen nehmen kann, bevor Jamie es zu Gesicht bekommt. Sonst befürchtet er wahrscheinlich noch, ich hätte ein wässriges Problem und überlegt sich das mit dem Zusammenwohnen noch einmal. Mission: das muss verhindert werden! 😉

*** English version

Stress, hectic, chaos and the first farewells are teh things that describe my daily routine best at the moment. But anticipation, excitement and curistity on what Bristol will be like mix up with everything, so you can guess there’s a mixed bag of emotions in my head.

On Tuesday I got a call from my future school and on Sunday I’ll be leaving for Bristol from Berlin Schönefeld as everything shall go as fast as possible. From Monday on I’ll be exploring the John Cabot Academy in East Bristol. There are 1100 pupils who are taught by a whole armada of teachers, assistants and specialist on whatever you can think of – at least that’s what the homepage imparts. The school itself seems to be a real lucky strike, but I’ll tell you more about it as soon as possible.

My future home will only be around 800 m away from school. You’ll get my address and telephone number on demand or with one of my mails within the next couple of days. Don’t want everybody to have access to them on here 😉 Well, I’ll be living in Kingswood as well – with Jamie and his cat. But before finally leaving there are still several things to be done and because of that I got up pretty early this morning as I had to – make Easyjet take back their stupid double booking, go to the post office, beg for a lange parcel to send my stuff away with and go to the bank as well. The bank was what took most of my time as there was pretty much to do there: First of all I picked up the Czech Crowns that I ordered for Püppi Princess and then I had to have my identity checked for my KfW founding which seemed to be an endless affair as A had to call B who had to call A to Z, but everything worked as planned and so we could start dealing with the letter of reference for my future bank in the UK. What made it a little tricky was the fact that there was nobody available who spoke English, but clever me went there with a folder I got from the PAD that gave an example of how to write the text and after two times of correcting mistakes I was able to take my letter home and continue my march through Laage-City to be told that my great parcel was way too small for all my stuff when finally arriving at home. Now I got a parcel from my well-trusted hairdresser who just builds up a second business renting wedding dresses. And what’s the box tagged with? There’s written “Care Slips Large“ in large bold letters on it 😀 Hopefully I’ll get the parcel before Jamie sees it, because if I don’t he might think I have a little problem with my bleb and rethinks about me moving in. My mission: avoiding that! 😉

Comments (1) »